Donnerstag, 11. Dezember 2008

Eltern als Feinde der Konvertiten

Einen ganz besonderen Wolf im Schafspelz möchte ich heute präsentieren. Da sich in letzter Zeit immer mehr links zur Moslemseite www.diewahrereligon.de im Kommentarbereich eingefunden haben, nahm ich mir diese Seite mal unter die Lupe. Betreiber ist ein gewisser Ibrahim Abou-Nagie aus Köln (siehe Screenshot als Thumbnail).
diewahrereligion.de
Dieser Herr, der auf mehreren islamischen Sites als "deutscher Islamprediger" bezeichnet wird, hat es sich zum Ziel gesetzte - ganz im Stile der Taliban, wenn auch ohne Waffengewalt - die archaische Wüstenreligion mittels modernster Massenmedien in die Wohnzimmer urbaner Unterschichten zu verbreiten. Auf Islampuls.com nennt er ganz offen seine Ziele:
BismAllah al Rahman al Rahim Liebe Schwestern und Brüder,

wir haben in privater Initiative im Jahr 2005 begonnen, die Da´wa-Tätigkeiten in Deutschland in moderner Form und unter Zuhilfenahme neuer Medien auszuweiten. In erster Linie geht es uns darum, das Bild der Muslime und des Islam in Deutschland zu verbessern. Wir alle können stolz auf unseren Glauben sein, aber unsere Umwelt sollte auch stolz auf uns sein.
Dafür ist es notwendig, die Verhaltensregeln aus dem Quran und der Sunna zu kennen und zu praktizieren. Diesem Ziel dient die Verteilung und Verbreitung der im Downloadbereich zur Verfügung gestellten Vorträge. Diese sind kostenlos herunterladbar mit der Bitte, sie soweit wie möglich zu kopieren, zu verteilen und darüber zu reden.

Garniert wird das ganze noch mit etwas Lob aufs Gastland:
Über Islam - Deutschland
Dieser Podcast soll dem friedlichen Zusammenleben dienen, inshaAllah ! In einem Atemzug gesagt: Deutsche Innovation, deutsche Technologie, deutsche Pünktlichkeit, deutscher Islam, Land der Dichter und Denker, Goethe, deutsche Einheit, deutscher Fussball, Wirtschaftswunder, Nichtraucherschutz, GSG9, deutsche Kunst und Literatur, deutsche Vergangenheitsbewältigung, deutsche Klassik, ......

So weit, so schlecht. Ich stöberte dann ein bißchen auf der Seite dieser "wahren Religion" und gelangte zu einem Sammelsurium an Sonderbarkeiten auf dieser technisch ganz hervorragend gemachten Seite.
Ganz nach dem Vorbild England, wo die Heirat per Telefon schon für Moslems auch von ordentlichen Gerichten anerkannt wird, bietet die "wahre Religion" ein wahrhaft spezielles Service: Konvertieren per Telefon.

Um die Religion des Friedens besser vermarkten zu können, nimmt der deutsche Islamprediger die Gespräche auf und stellt sie ins Netz - selbstverständlich ohne eigene URL (egal, was man auch anklickt, man ist immer nur auf www.diewahrereligion.de). Egal ob Ana aus Mexiko, Sandra aus Österreich oder Melanie aus München - die Aufnahme in die Religionsgemeinschaft wird zum medialen Ereignis.

Es gibt à la Dr. Sommer eine Frageecke in der Rubrik "Themen" (selbstverständlich auch alles ohne eigene URL), in der sich fromme Moslems an einen Scheich wenden können. Da geht es dann ganz klassisch islamisch um solche Fragen wie "Dürfen Muslime in Restaurants essen, die von Leuten geführt werden, die nicht Allah dienen?", "Ist es haram für eine Lebensversicherungsgesellschaft zu arbeiten?" (Antw: man darf im äußersten Notfall), "Während der Menstruation zu beten ist ungebührlich, aber was ist, wenn die Periode länger als gewohnt (5-7 Tage) dauert?" (Antw: frau darf nur während der Periode beten, wenn diese länger als 15 Tage dauert - dafür gibt es aber Sonderbestimmungen, die auf einer DIN A4-Seite dargelegt werden). Klassischer Islam halt, wie wir ihn alle kennen: Genaue Regeln fürs Arschabwischen, aber einen Hightech-Internetauftritt.

Unter "Projekte" findet man ein DVD-Brennprogramm, mit der Anweisung die Videos runterzulanden, zu brennen und an die Nachbarn zu verteilen.

Und richtig interessant wird es bei den Videos: eine unglaubliche Anzahl (geschätzt mehrere hundert) steht ähnlich youtube zum sofortigen Ansehen und zum Download bereit.
Natürlich habe ich mich für eines mit einem interessanten Titel entschieden, nämlich "Deine Feinde" und dieses hat es in sich. Deswegen habe ich es jetzt auch auf youtube gestellt.
Es sieht ganz harmlos aus: Abou-Nagie spricht dackelgesichtig und mit sanfter Stimme vor dem Hintergrund der Alhambra. Eindeutig erkennbare Zielgruppe: Jugendliche. Er sagt uns, daß jeder Mensch drei Feinde hat, der Moslem aber vier, nämlich: erstens den Satan, zweitens das eigene Ego, drittens die Gesellschaft und bei Konvertiten die eigene Familie. (min 4:55 im Video). Da fällt es kaum ins Gewicht, daß der deutsche Islamprediger auch vor "falschen Gruppierungen" im Islam warnt - noch dazu, da er diese gar nicht definiert.



Es ist furchtbar, welchen Zulauf dieser Mann hat.
Ich glaube, hier ließe sich einiges finden. Hat jemand Lust, mitzustöbern?

Kommentare:

  1. Oiso i find des lässig. Ma braucht nur a paor Worte ersetzten, zB "Islam" durch das entsprechende deutsche oder den Zungenschlag durch deutsche Worte, und es tät einem scho guad gfoin.

    AntwortenLöschen
  2. in der kirche ist es doch nicht anders?!..

    der pfarre erzählt dir was auf lateinisch,was gerade mal noch die ärtze kennen "bespritz" dich mit einem "heiligen wasser" aus der wasserleitung,und schon ist man getauft?..

    ich,im gegensatz zu euch youtube-kenner,respektiere die katholische kirche,und infomiere mich über fälle,und derartige sachen.

    berichtet doch auch einmal über die frauenverberennungen in indien.das im hinduistischen glauben als reinheit gilt,wenn der mann stirbt.oder über die massaker in ganz afrika..oder die tea-party,die am liebsten,dieschwarzen versklaven würde,und die amerika in das zeitalter 1600 zurückschicke nwürde..

    jaja

    AntwortenLöschen